Gegen Space Glasses sieht Google Glass alt aus


Die Datenbrille Google Glass ist in aller Munde. Sie bringt Augmented Reality (Erweiterte Realität) für den Benutzer – blendet also Informationen über das, was der Benutzer durch die Brille sieht, über ein Prisma in einen kleinen Bildschirm ins rechte Auge ein.

Die Datenbrille Space Glasses aus dem Hause Meta aus New York läßt Google Glass alt aussehen.

Die Space Glasses kombinieren eine auf die Brillengläser projizierte Bildschirmfläche mit einer Tiefenkamera. Das führt zu einer Augmented-Reality-Ansicht, bei der Objekte im Raum vor dem Träger der Brille zu schweben scheinen.

Die Tiefenkamera erfasst dabei die Bewegungen der Hände und Gesten. So kann der Benutzer zum Beispiel in ein 3D-Objekt hineingreifen und es drehen oder verformen. Als Beispiele für die Nutzung nennen die Entwickler Architekturmodelle oder medizinische Informationen wie 3D-Ansichten des Körpers.

Das Video zeigt die 3D-Datenbrille im Einsatz.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter News, Programmierung, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.