Geldbußen gegen große Facebook-Fanpages und Like-Buttons kommen jetzt

Alle großen Unternehmen in Schleswig-Holstein, die eine Facebook-Fanseite betreiben oder den Like-Button auf Ihrer Website haben, müssen sich nach einem Bericht von Golem ab Oktober auf hohe Bußgelder einstellen. So hat sich der Datenschutzbeauftragte des Landes, Thilo Weichert, geäußert.

Die Bußgelder können bei bis zu 50.000 € liegen. Facebook wird inzwischen geschmeidig und sein Vertreter Richard Allan erklärt, das Unternehmen halte sich an geltende Datenschutzstandards und werde in einer Woche eine schon seit einem Monat geforderte rechtliche Klarstellung nachliefern.

Was denken sich solche Leute eigentlich? Herr Allen weiß es zumindest seit dem 7. September, vermutlich schon länger. Und Leute, die auf Facebook gebaut haben und den Konzern durch Fanpages und Like-Buttons unterstützen, werden von diesem im Regen stehen gelassen, wenn durch seine illegalen Praktiken Bußgelder drohen.

Meine Empfehlung: Fanseite weg, Like-Buttons weg und über Sinn und Unsinn solcher Elementen nochmal gründlich nachdenken!

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Recht, Soziales abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.