Gema & Co. erzwingen höhere Preise für USB-Sticks

Wie Rechteinhaber Produkte ohne jedes Recht daran für die Verbraucher teurer machen, zeigen die „Verwertungsgesellschaften“ (aka „Abzocker“) Gema und VG Wort jetzt wieder einmal bei Speicherkarten und USB-Sticks.

Der IT-Branchenverband Bitkom hat sich mit den Verwertungsgesellschaften Gema und VG Wort auf die Höhe der „urheberrechtlichen Abgaben“ für die Speichermedien geeinigt.

Die Einigung gab der Branchenverband gestern bekannt: Hersteller und Importeure sollen für diese Produkte ab dem Jahr 2020 einen Betrag von 30 Cent bezahlen. Für den Zeitraum davor beträgt der Abgabensatz bis einschließlich 8 GByte 14 Cent.

Mord: Mit zwei Händen könnte man einen Menschen erwürgen

Im Klartext: Ein Speicherstick, an dem die Abzocker nicht die geringsten Rechte haben, wird von privaten Interessenvertretungen, die die vermeintlichen Rechte von Musikern, Autoren und Filmemachern durchsetzen, teurer gemacht, weil man ja auf den Speichern auch Musik, Bücher und Videos speichern könnte, an denen die Mitglieder dieser modernen Raubritter Rechte haben könnten.

Die doppelte Möglichkeitsform: Das klingt irgendwie nach dem bekanntesten Steuerbetrug Double Irish With a Dutch Sandwich (Doppelter Ire in einem holländischen Butterbrot)“, der zwar 2015 angeblich gestoppt wurde, aber durch großzügige „Übergangsfristen“ bis heute und auch noch übers Jahr hinaus weiter funktioniert.

Sind wir deshalb alle Mörder?

Durch rechtliche Regelungen dieser Art, die die Bürger für etwas bestrafen, was diese weder rechtswidrig getan noch rechtswidrig unterlassen haben, sondern was sie tun oder lassen könnten, wird aus einem Rechtsstaat ein Unrechtsstaat gemacht.

Solche Gesetze haben in der Regel auch einen gemeinsamen Nenner: Sie machen im Grunde die Reichen immer reicher, die Armen immer zahlreicher und sorgen darüber hinaus auch noch für Parteispenden der unrechtmäßig Bereicherten an die Politiker, die eben diese Gesetze machen – und so schließt sich der Kreis der Abzocker.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Kommentar, News, Politik, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.