Gema ruft die Bullen

Dieser Slang-Titel stammt aus einem speziellen Blog, ich finde ihn allerdings recht treffend. Was ist passiert?

Gestern und heute klingelten Polizeibeamte bei immerhin 106 Leuten an der Wohnungstür, die beschuldigt werden, von ihren Rechnern und Handys aus an einem DDoS-Angriff auf die Internetseiten der Gema am 17. Dezember 2011 teilgenommen zu haben.

Merkwürdig: Wenn ich mal wieder unter einem DDoS-Angriff liege (davon kann auch jeder Serverbetreiber ein Lied singen), bleibt mir nichts übrig, als abzuwarten, bis die Jungs die Lust verlieren. Und danach kommt auch nichts mehr von der Polizei. Ich heiße allerdings auch nicht Gema.

Eigentlich geht es bei der Aktion darum, Mitglieder von Anonymous zu finden. Dummerweise gibt es die ja nicht, denn das ist kein eingetragener Verein mit Mitgliederliste. Vielleicht ist das aber bei den durchführenden Beamten des BKA und des LKA noch nicht bekannt?

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Politik, Recht, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.