Geräte zur freien Routerwahl ab 1. August

AVM auf der Cebit 2014Am 1. August ist die sechsmonatige Frist für Netzbetreiber abgelaufen. Ab dann muss jeder von ihnen seine Anschlüsse so eingerichtet haben, dass die Kunden frei am Markt erhältliche Router daran betreiben und alle Dienste genau so nutzen können, als würden sie einen von ihrem Provider gelieferten Router angeschlossen haben.

Das bekannte Berliner Unternehmen AVM sicherte jetzt als erster Routerhersteller zu, ab dem 1. August dafür geeignete Geräte für den freien Markt anbieten zu können.

Die Firma sei mit “Modellen für DSL, Cable, Fiber und LTE” auf die neue, gesetzlich verankerte Routerfreiheit ab diesem Termin vorbereitet. So meldete es AVM im Rahmen seines Auftritts auf der Angacom, der Fachmesse der Kabelprovider, die bis Donnerstag in Köln stattfindet.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Politik, Recht, Soziales, Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.