Gerüchte zur elektronischen Gesundheitskarte ab 1.1.2015

Elektronische_Gesundheitskarte_Mustermann_Wiki.svgAngeblich wird es ab 1.1.2015 ernst mit der elektronischen Gesundheitskarte eGK. Dazu gibt es viele Meldungen – nach einem Bericht von Heise auch interessante Falschmeldungen.

Fakt ist auf alle Fälle, dass die meisten Patienten ab dem 1. Januar 2015 ihre elektronische Gesundheitskarte beim Arzt- oder Zahnarztbesuch vorlegen müssen – jedoch nicht alle, wie ausgerechnet die Bundesärztliche Kassenvereinigung mit einem drastischen Plakat fehlinformiert: „Ab 1. Januar 2015 gilt nur noch die elektronische Gesundheitskarte!

In dieser Form ist die Aussage schlicht falsch. In unserem Gesundheitssystem gibt es nämlich auch „sonstige Kostenträger“ wie z. B. die Bundeswehr oder die Bundespolizei, die weiter mit der alten KVK arbeiten.

Die Liste dieser „sonstigen Kostenträger“ ist je nach Bundesland unterschiedlich (hier als Beispiel Schleswig Holstein) und zeigt, dass die alten Karten noch lange nicht obsolet sind, sondern müssen weiter verarbeitet werden können.

Deshalb ist die Behauptung falsch, dass schon Softwarehersteller beauftragt wurden, die PVS/KVS-Software so zu verändern, dass KVK ab 2015 blockiert werden.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Internet, News, Politik, Programmierung, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.