Github hat Webeditor Easel übernommen

easelGithub hat nach einem Bericht von Golem den von Matt Colyer und Ben Ogle entwickelten visuellen Webeditor Easel, der komplett im Browser läuft, übernommen. Mit dem Editor können Internetseiten direkt im Browser erstellt und verändert werden.

Diese Methode ist vor allem für das Rapid Prototyping praktisch, denn schon bestehende Webseiten oder Teile davon lassen sich mit Hilfe einer Chrome-Erweiterung oder mit einem Bookmarklet direkt in Easel übernehmen und dort ändern. Einzelne Elemente der Seite lassen sich durch Links mit anderen Dokumenten verknüpfen, um Abläufe in Prototypen umzusetzen.

Die Elemente der Seite können über CSS3 verändert werden. Das geht sowohl direkt mit entsprechendem Code als auch über Menüs mit entsprechenden Dialogen. Änderungen der Seite werden dabei sofort sichtbar.

Easel ist dabei mit Twitters Bootstrap kompatibel, so dass mit Easel direkt Markup für Bootstrap erzeugt werden kann. Ein Design kann auch direkt in HTML und CSS exportiert werden, was übrigens auch mit einzelnen Bestandteilen einer Webseite funktioniert.

Ab jetzt arbeitet das Easel-Team für Github und soll dort Easel weiterentwickeln. Der kostenpflichtige (bis zu drei Seiten sind kostenlos) Dienst wird nicht abgeschaltet, sondern auch weiterhin unverändert angeboten.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Programmierung, Seitenerstellung, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.