GMX steht auf der Spam-Liste von Spamcop

emailEinige Mailserver der Mail-Provider GMX und Web.de stehen seit letztem Freitag auf der Schwarzen Liste von spamcop.net.

Das hat offenbar zu Problemen beim Mail-Versand geführt. Vereinzelt beschweren sich GMX-Nutzer im Support-Forum und bei Facebook, dass die Annahme der von GMX gesendeten Nachrichten verweigert wuren.

Da dürften Mailserver benutzt worden sein, die E-Mails anhand der Sperrliste von Spamcop filtern und schlimmstenfalls blockieren.

Anscheinend war es dadurch auch im Bundestag zu Problemen mit GMX-Adressen gekommen, wie wir berichtet haben.

Auf der GMX-Facebook-Seite erklärte das Unternehmen gestern, dass der „zuständige Kollege das Problem behoben habe„. Auf spamcop.net sind IP-Adressen von GMX und Web.de aber bis heute gelistet. Spamcop hatte GMX schon einmal im Jahr 2003 zehn Tage lang auf seine Blacklist gesetzt.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Sicherheit abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.