Golem verprellt User mit Clickbaiting

GolemClickbaitGestern war es angeblich transparentes Holz, heute ist es ein ungenanntes Bundesland: Offenbar macht der Nachrichtendienst Golem zurzeit verschärfte Experimente in Sachen Clickbaiting und testet die Belastbarkeit seiner User.

Der obige Anreißer soll Leute animieren, den verlinkten Artikel anzuklicken, auch wenn es gar nicht um ihr eigenes Bundesland geht und sie deshalb weniger interessiert. Also wird das Bundesland Rheinland-Pfalz, um das es hier geht, im Anreißer einfach nicht erwähnt.

Wenn diese Strategie voll aufgeht, werden (Einwohnerzahlen mal nicht berücksichtig) 16 mal so viele Leute drauf klicken, als wenn das betroffene Bundesland schon im Teaser erwähnt würde. So macht man Klicks und nimmt billigend in Kauf, daß die Leser damit mit 94 Prozent Wahrscheinlichkeit auf eine für sie uninteressante Nachricht gelockt werden.

GolemClickbait2Dass die Leser des Nachrichtenportals ihre Zeit auch nicht gestohlen haben, scheint den Machern bei Golem offensichtlich völlig egal zu sein – Hauptsache Klicks…

Interessant ist auch der nebenstehende Kommentar dazu, der vor einer halben Stunde noch zu dem Artikel zu lesen war. Jetzt ist er weg…

Screenshots Golem

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Kommentar, News, Seitenerstellung, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.