Google bringt seinem Suchalgorithmus Aktualität bei

„Suchergebnisse wie warme Plätzchen direkt aus dem Backofen, oder kühle, erfrischende Früchte an einem heißen Sommertag“ verspricht die Suchmaschine im offiziellen Google-Blog. Keine Angst, Google geht nicht unter die Food-Companies.

Plätzchen und Früchte sind nun mal frisch am besten. Und Google hat festgestellt, dass das auch für die Ergebnisse einer Suche gilt. Die sollten themenrelevant und aktuell sein. Damit hat der Suchmaschinenriese ja zweifellos recht.

Diese Selbsterkenntnis ist aber nicht so sehr aus meditativer Reflektion geboren, sondern eher dem Konkurrenzdruck von Twitter und Facebook geschuldet.

Google will bei Suchworten zu nachrichtlichen Ereignissen nur noch hochqualitative Seiten, deren Inhalte vielleicht erst vor wenigenMinuten erstellt wurden, ganz oben bei den Ergebnissen berücksichtigen.

Bei wiederholten Events wie beispielsweise Sportveranstaltungen gibt Google in Zukunft bevorzugt Informationen zum aktuellsten dieser Ereignisse zurück (London 2012 vor Peking 2008 vor Athen 2004).

Regelmäßige Updates zu sich schnell ändernden Informationen wie Produktinformationen, werden jetzt bei den Ergebnissen berücksichtigt, damit den Suchenden nicht das Handy-Modell vom vorletzten Jahr empfohlen wird.

Dieser Beitrag wurde unter Internet, Programmierung, Soziales, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.