Google gibt Daten über Käufer von Apps weiter

googleAls schweren Verletzung des Datenschutzes (Massive Google Play Privacy Issue) bezeichnet App-Autor Dan Nolan in seinem Blog „Hugbox„. Er verkaufte einige Hundert Kopien einer App und bekam zu seiner Überraschung Namen, Adresse und Emailadresse von jedem einzelnen Käufer. Die Käufer waren darüber nicht informiert.

Ob auch Anbieter von Gratis-Apps, bei denen es ja keinen Zahlungsverkehr gibt, diese Daten von den Nutzern der Apps bekommen, ist bisher nicht bekannt.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Recht, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.