Google Glass auch in britischen Kinos verboten

GoogleGlass2Die Datenbrille Google Glass ist auch in britischen Kinos nicht gern gesehen. Die Kinobesucher werden gebeten, in Kinosälen keine Google Glass zu tragen, ließ der Chef des Branchenverbands Cinema Exhibitors’ Association (CEA) nach Zeitungsberichten verlauten.

Nach eigenen Angaben sind in der CEA 90 Prozent der britischen Kinobetreiber organisiert. Der Grund für das Verbot der Datenbrille ist die Angst vor Piraterie. Träger der Google Glass könnten unbemerkt einen Film bei der Vorführung mitschneiden…

Google meint dazu, eine Google Glass sei auch für heimliche Aufnahmen nicht geeignet, da die Aktivierung für ein auffälliges Leuchten des Prismendisplays sorge.

Ein weiteres Hindernis ist auch der Akku, der bei Videoaufnahmen nach rund 45 Minuten leer ist. Piraten müssten schon mit einem zusätzlichen Akkupack anrücken – und hätten zum Wechselzeitpunkt eine Lücke im Film.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter News, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.