Google meldet Zunahme von Angriffen mit Zero-Day-Lücken

Im laufenden Jahr 2021 gibt es schon zur Halbzeit am Monatsanfang mehr Zero-Day-Exploits als im gesamten Vorjahr 2020. Für Google stehen hinter dieser Zunahme auch eine größere Zahl kommerzieller Anbieter, die nach Zero-Day-Lücken suchen und diese dann verkaufen.

Wer bringt mehr Geld: Hacker oder Politiker?

Für Zero-Day-Exploits gibt es ja zwei zahlende Interessentengruppen: Zum einen sind da die Geheimdienste, Beamten und Politiker, die nichts lieber machen, als ihren Wahlpöbel auszuspionieren. Die haben auch die letzten zwei Jahre in Deutschland gut dafür genutzt, sich selbst entsprechende Ermächtigungen zu geben – bis hin zum Aufspielen von Staatstrojanern auf die Smartphones der Bürger, was sich CDU, CSU und SPD gerade erst im letzten Monat selbst erlaubt haben.

Die Krise als Chance für Überwacher

Krisen wie die Corona-Pandemie (und sportliche Großereignisse wie die Fußball-Europameisterschaft) sind ja immer eine gute Gelegenheit, dem abgelenkten Bürger weitere Grundrechte zu nehmen. Die Opposition war übrigens geschlossen dagegen…

Und dann machten Laschet, Seehofer, Söder, Beuth (hessischer Innenminister) und Co. eine Shoppingtour, bei der beispielsweise NRW schon Anfang 2020 eine Schnüffelsoftware für Datenbanken von Palantir kaufte – und Hessen die Palantir-Software Gotham.

Die Einführung des Palantir-Produkts Gotham bei der hessischen Polizei unter dem geänderten Namen Hessen-Data brachte dem hessischen Innenminister Peter Beuth schon seinen zweiten BigBrotherAward ein.

Was ist Palantir?

Der Firmenname „Palantir“, der von den „sehenden Steinen“ aus Tolkiens „Herr der Ringe“ entlehnt ist, macht deutlich, wofür das Unternehmen steht: Palantir ist weltweit für seine Überwachungs- und Spionage-Programme bekannt, bei Autokraten und in Überwachungsstaaten extrem beliebt und ist unter anderem auch für die Geheimdienste der USA, das Pentagon, Hedgefonds, Banken und Finanzdienstleister tätig.

Die bekanntesten Programme wurden ebenfalls sehr fantasylastig als „Gotham“ (aus Batman) und „Metropolis“ (aus Superman) benannt – dummerweise ist der Einsatz dieser Überwachungs- und Vorhersageprogramme aber keine Fantasy, sondern weltweit schon Realität.

14 Millionen zum Überwachen und Bespitzeln der eigenen Bürger!

Der Auftragswert der Palantir-Software in NRW liegt nach der Ausschreibung bei 14 Millionen Euro. Im 4. Quartal 2020 soll der Testbetrieb der Software beginnen, und 2021 ist nach Angaben des LKA der Vollbetrieb vorgesehen. Für die Behörden aus Hessen gibt es inzwischen sogar schon eine mobile Version der Palantir-Software

Der zweite Markt für Zero-Day-Exploits

Vom zweiten Markt für Zero-Day-Exploits werden immer mehr Unternehmen, Krankenhäuser, Universitäten und Behörden hart getroffen, deren Daten verschlüsselt werden, um dann riesige Lösegeldsummen zu erpressen…

Die Sicherheitsforscher von Google haben jetzt festgestellt, dass 2021 bisher ein besonders aktives Jahr für Zero-Day-Angriffe war. In diesem Jahr wurden schon 33 Zero-Day-Exploits öffentlich gemacht, die zuvor von Hackern genutzt wurden – das sind immerhin elf Angriffe und damit 50 Prozent mehr als im gesamten Vorjahr 2020!

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Kommentar, Mobilgeräte, News, Politik, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.