Google möchte eine „.lol“ – TLD

Eigentlich ist das schon nicht mehr lustig. Über 2.000 generische Top Level Domains (TLD) wurden in der letzten Woche kurz vor Schluss der Abgabefrist für solche Anträge nach Informationen von Heise eingereicht. Die TLD legt den obersten Teil einer Internetadresse fest, beispielsweise „.de“ für Deutschland. Alle Internetadressen nach dem Muster „irgendwas.de“ laufen unter der TLD .de.

Für jede neu beantragte TLD muss der Antragsteller 185.000 $ bezahlen, damit er bearbeitet wird. Alleine Google hat jetzt 50 TLDs beantragt, mehr als doppelt so viele, wie zurzeit insgesamt schon benutzt werden. Darunter sind .google, .youtube, .docs und eben auch .lol. Naja, wer dafür locker 185.000 $ in der Portokasse hat…

Mit 92 Anträgen, davon 68 auf eigene Rechnung und 23 für Kunden hat das Unternehmen Top Level Damain Holding Ltd. (TLDH) die meisten Anträge gestellt und dafür über 17 Millionen $ gezahlt.

Die Gesamtliste soll Mitte Juni veröffentlicht werden.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Google möchte eine „.lol“ – TLD

  1. Pingback: 1930 neue TLDs wie .google, .berlin, .lol, .lidl, .shop, .blog | Klaus Ahrens: News, Tipps und Tricks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.