Google hat Android 13 veröffentlicht

Die neueste Version des Mobilbetriebssystems Android 13 von Google bringt unter anderem Verbesserungen bei der Sicherheit, der Personalisierung und der Medienausgabe.

Soeben hat Google die fertige Version von Android 13 veröffentlicht. Das neue Betriebssystem ist zwei Monate früher erschienen als sein Vorgänger Android 12, der im Oktober 2021 veröffentlicht wurde. Google hatte schon im Laufe des Betatests angekündigt, dass die fertige Version diesmal bereits im Spätsommer erscheinen könnte.

Die Betaversion von Android 13 hatte bereits vor einigen Wochen Platform Stability erreicht und war damit im Grunde fertig. Neu ist in Android 13 unter anderem die Möglichkeit, grundsätzlich nur bestimmte Fotos und Videos für andere Apps freizugeben. Das bedeutet, dass Anwendungen auf nicht freigegebene Aufnahmen gar keinen Zugriff mehr haben.

Die Zwischenablage wird in Zukunft automatisch nach einiger Zeit gelöscht, wenn sicherheitsrelevante Daten wie Telefonnummern, Anmeldedaten oder Adressen kopiert werden. Apps dürfen künftig auch erst dann Systembenachrichtigungen verschicken, wenn der Nutzer nach der Installation ausdrücklich zugestimmt hat.

Das Material-You-Design wurde erweitert

Google hat bei Android 13 das Material-You-Design von Android 12 weiterentwickelt. Auch Apps, die nicht aus dem Hause Google stammen, können jetzt so angepasst werden, dass sie das gewählte Farbschema übernehmen. Due Benutzer können jetzt auch für einzelne Apps eine andere Sprache als die Systemsprache zuweisen – das gilt praktisch für alle mehrsprachigen Nutzer.

Benutzer von Android 13 können jetzt auch mit kompatiblen Kopfhörern Spatial Audio verwenden, als künstlich erzeugtem Raumklang. Android 13 unterstützt darüber hinaus Bluetooth LE und soll besser zwischen einem Eingabestift und den Händen der Nutzer unterscheiden können – was Fehleingaben verhindern soll.

Erst Google, später der gesamte Rest

Android 13 wird erst einmal nur für dieGoogles Pixel-Smartphones ab dem Pixel 4 zu haben sein und wird dazu drahtlos verteilt. Im Laufe der nächsten Monate sollen Geräte weiterer Hersteller wie unter anderem Samsung, Xiaomi, Oneplus, Oppo, Realme, Asus, HMD Global und Motorola hinzukommen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, News, Programmierung, Sicherheit abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.