Griechenland auf der Zielgeraden in den Grexit

No 741831Die seit einer Woche angekündigten „neuen Vorschläge“ der Griechen kamen heute in Brüssel an, und das Urteil ist einstimmig: Sie sind nicht ausreichend. Das dünne 3-Seiten-Papier hätten sich Tsipras und Varoufakis auch sparen können…

Die Tsipras-Horror-Show

Tsipras weiß es wohl inzwischen auch, denn er sieht jetzt sein Heil darin, Horrorversionen von den Folgen des Grexit an die Wand zu malen.

Er verweist auf die Unsicherheit über die Folgen einer Staatspleite, die zum Ausscheiden Griechenlands aus dem Euro führen würde. Und sein Finanzminister, der Zocker Gianis Varoufakis verwies bei seinem heutigen Besuch bei Wolfgang Schäuble auf die historische Verantwortung, wenn sein Land als eine Art „Betriebsunfall“ aus der Währungsunion herausfallen würde.

Es war ein Zock und kein Unfall

Es ist aber kein Graccident, sondern „nur“ ein Grexit. Denn ein Unfall ist ja normalerweise unvorhersehbar. Ist ein Schadereignis vorhersehbar, kann es vieles sein, aber kein Unfall. Und dass Griechenland vorsätzlich in der falschen Spur fuhr, war ja seit dem Antritt der Syriza-Regierung zu keiner Zeit zu übersehen.

Der Zocker Varoufakis hat seine Karten gespielt – und mit denen konnte er im Verbund der Euro-Staaten keinen Stich machen. Es wird Zeit, vom Spieltisch aufzustehen und sich zu Hause um den Druck von Neudrachmen oder Gutscheinen für die Bevölkerung zu kümmern…

Auch der letzte Versuch der EU wurde mißbraucht

Einige Politiker in Griechenland und in der EU versuchten zwar noch, mit den bekannten Methoden der „griechischen Buchhaltung“ einen Primärüberschuss für das Pleiteland zu berechnen, um ein wenn auch mehr als zweifelhaftes Feigenblatt zu konstruieren, mit dem weitere Geldflüsse nach Griechenland hätten begründet werden können.

Aber kaum haben sie das getan, will Tsipras diesen eigentlich gar nicht vorhandenen Primärüberschuss schon wieder in Wohltaten an sein Volk gemäß seinen Wahlversprechungen investieren – und damit ist Griechenland jetzt definitiv beim Grexit angekommen.

Offen ist eigentlich nur noch eine Frage: Wer sagt es den Griechen?

Foto: CC BY-SA 3.0 FrangiscoDer

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Kommentar, News, Politik, Recht, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Griechenland auf der Zielgeraden in den Grexit

  1. Pingback: Berlin plant jetzt für den Grexit | Klaus Ahrens: News, Tipps, Tricks und Fotos

  2. Pingback: Hühner sollten das Chicken Game nicht spielen | Klaus Ahrens: News, Tipps, Tricks und Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.