Griechenland – The Day After

GriechenlandNeinDie Fernsehbilder zeigen es seit gestern Abend: Die Menschen in Griechenland feiern auf den Straßen – außer denen, die im Hintergrund immer noch an den Geldautomaten anstehen um 60 oder wenigstens 50 Euro da heraus zu bekommen…

Alexis Tsipras glaubt sich mit dem deutlichen „Nein“-Votum am Ziel seiner Wünsche, dürfte aber bald wach werden, wenn die letzten Geldflüsse versiegen und keine neuen Verhandlungen mit der Eurozone beginnen.

Man muss sich ja auch fragen, warum er mit einer „kriminellen Vereinigung“ und mit „Terroristen“ über irgendetwas verhandeln will. Na gut, für Geld tun die meisten ja fast alles – besonders Politiker.

Vor allem aber muss man sich doch fragen, warum die Eurostaaten oder die Troika noch mit Griechenland verhandeln sollten?

Griechische Delegation geht nach Brüssel

Die Griechen haben sich gestern ermächtigt, über die Kassen von Europa herzufallen und diese ohne Gegenleistung zu plündern – glauben sie zumindest.

Deshalb steht auch schon seit gestern Abend ein Verhandlungsteam aus Griechenland mit gepacktem Koffer am Flughafen, um schnell nach Brüssel zu gehen und dort neue Euros einzusacken. Die Jungs scharren schon mit den Hufen…

Varoufakis geht nach Hause

Yanis Varoufakis hat vor ein paar Minuten in seinem Blog seine Kündigung als Finanzminister gepostet. Weil die anderen Eurostaaten und die Troika in Brüssel ihn nicht mehr gern dabei haben, zieht er so seine Konsequenzen.

Für jede einzelne seiner zukünftigen Vorlesungen dürfte der luxuslinke Wirtschafts-Professor und bekennende Keynesianer nach seiner Zeit als griechischer Finanzminister jetzt hohe fünfstellige Summen bekommen – also auf in die USA.

Mutti geht Francois besuchen

Die Regierungschefs der beiden Schwergewichte der Eurozone, Deutschland und Frankreich, treffen sich heute persönlich, um die Lage zu besprechen und eine gemeinsame Haltung für das morgige Treffen der Euroländer zu finden. Das kann aber im Grunde nur noch auf den Austritt Griechenlands aus dem Euro hinauslaufen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Kommentar, News, Politik, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.