Groupon warnt jetzt vor Spam-Mails mit Trojaneranhang

groupon_logo-2Das Schnäppchenportal Groupon hat gestern seine Nutzer vor der laufenden Spamwelle gewarnt. In den zurzeit in Umlauf befindlichen Mails werden Adressaten mit ihren richtigen Namen angesprochen und im Namen von Groupon aufgefordert, eine offene Rechnung zu bezahlen. Ein anhängendes ZIP-Archiv enthält statt dieser  Rechnung aber eine üble Malware, ein sogenannter Verschlüsselungstrojaner.

Groupon äußert sich nur oberflächlich und warnt, “den Anhang unter keinen Umständen zu öffnen oder zu entpacken, da es sich hierbei höchstwahrscheinlich um einen Trojaner oder um einen Virus handelt!

Dann noch der übliche Hinweis, man nehme die Sache sehr ernst und untersuchen den Sachverhalt – fertig. Kein Wort darüber, dass inzwischen mehrere Betroffene festgestellt haben, dass diese Emailadresse in Kombination mit dem Klartextnamen nur von Groupon kommen kann.

Von einem Datenleck kann man weder in Groupons Blogeintrag noch in ihrer Hinweis-Email an die Kunden nichts lesen. Ehrlich ist Groupon also auch nicht. Einer der vielen Gründe, warum die Zeit der Schnäppchen-Portale wohl langsam vorbei ist.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.