Hackerangriffe auf WM-Sponsoren


Protestos_no_Rio_em_2013_Tania Rego_sDie Fußballweltmeisterschaft in Brasilien wird nicht nur von 
Menschen vor Ort heftig kritisiert. Die FIFA bereichert sich an dem Spektakel und zahlt noch nicht einmal Steuern dafür. Unternehmen, besonders ausländische,  stoßen sich gesund, und die normalen Menschen können sich noch nicht mal eine Karte kaufen. Das Land hat riesige soziale Probleme und verschuldet sich bis an die Halskrause – aber nicht für Lebensmittel, Wohnungen, Schulen, bezahlbare Verkehrsmittel oder Arbeitsplätze, sondern für Fußball!

Auch im Internet gibt es massiven Widerstand. Die Hackergruppe Anonymous greift seit mehreren Tagen Internetseiten von Sponsoren der WM an. Das traf bisher die FIFA und die Sponsoren Hyundai und Emirates.

Auch die Internetseiten des brasilianischen Geheimdienstes, des Justizministeriums und der Bank of Brazil waren für kurze Zeit nicht erreichbar. Der Blog hackersnewsbulletin protokolliert Ziele und Opfer der Angriffe.

Auf einer Anonymous-Seite werden die Angriffe auch gelistet. Anonymous nennt die Aktion “Open Hacking Cup” und twittert dazu unter dem Hashtag #ophackcup.

Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Politik, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.