Hat Anonymous den Robin Hood-Kreditkartenhack beim Schatten-CIA Stratfor durchgeführt?

„Gute Frage – nächste Frage“ wäre wohl die korrekteste Antwort auf die Frage, ob Anonymous wirklich den Robin Hood-Kreditkartenhack durchgeführt hat. Denn um ein Mitglied von Anonymous zu sein, brauche ich das ja nur zu behaupten.

Das sind halt die Auswirkungen einer anarchischen Struktur: Mitglied ist, wer es von sich sagt, eine Führung, die an Personen festzumachen ist, gibt es nicht.

Deshalb wundert auch das Hin und Her der Kommentare zu dem Robin-Hood-Hack nicht, bei dem Anonymous am Weihnachtstag den Server des auch als Schatten-CIA bekannten Sicherheitsunternehmens Strategic Forecast (Stratfor) hackte und mit den erbeuteten Kreditkartendaten von US-Behörden und Firmen aus aller Welt unfreiwillige Spenden an Hilfsorganisationen und Bedürftige überwiesen hat.

Auf Pastebin wird der Hack klar dementiert. Hier wird auch wieder die Hackergruppe „Lulzsec“ ins Gespräch gebracht, die im Laufe des Jahres mit ihren Aktivitäten viele Schlagzeilen machte.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Hat Anonymous den Robin Hood-Kreditkartenhack beim Schatten-CIA Stratfor durchgeführt?

  1. Pingback: Anonymous veröffentlicht Kundendaten vom Robin Hood-Kreditkartenhack bei Schatten-CIA Stratfor | News, Tipps und Tricks von DMI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.