Hat Zypern jetzt den Süd-Euro?

EuroScheinMuenzeDie zyprischen Banken bleiben weiter bis Donnerstag geschlossen, verkündete der Finanzminister gestern Abend auf der Ex-Zinseninsel. Damit sind die Geldinstitute dann schon fast zwei Wochen geschlossen, und die Leute kommen nicht an ihr Geld heran.

Und je länger die Banken geschlossen bleiben, umso sicherer ist es, dass die Menschen ihre Euros aus den zyprischen Banken holen, sobald (und wenn) sie können.

Man muss sich auch fragen, ob ein Euro auf Zypern einem Euro hier in Deutschland noch vergleichbar ist. Im Ex-Steuerparadies Zypern kann man bis auf 100 € pro Tag, für die man am Geldautomaten anstehen muss, sein Geld nicht mehr von der Bank abholen.

Man kann damit keine Lebensmittel und kein Benzin mehr fürs Auto kaufen – und damit ist der Zypern-Euro deutlich zu einer Währung zweiter Klasse geworden.

Man fühlt sich an den EX-BDI-Chef Olaf Henkel erinnert, der den Nord-Euro und den Süd-Euro propagiert…

Dieser Beitrag wurde unter Politik, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.