Heartbleed-Bug bringt Millionenspenden für OpenSSL

HeartbleedNur kurz nach der öffentlichen Bitte des OpenSSL-Projekts um finanzielle Unterstützung hat die Linux Foundation Unternehmen aufgetan, die Geld für OpenSSL und andere wichtige Open-Source-Projekte zur Verfügung stellen.

Dafür gründen Amazon Web Services, Cisco, Dell, Facebook, Fujitsu, Google, IBM, Intel, Microsoft und weitere Firmen die “Core Infrastructure Initiative“, teilt die Organisation mit. Die will mehrere Millionen Dollar für Projekte bereitstellen, die für die Infrastruktur und wichtige Funktionen des Internets unentbehrlich sind.

Nach der jüngst entdeckten Heartbleed-Lücke soll jetzt geprüft werden, ob OpenSSL als erstes Projekt davon profitieren könnte. Mit dem Geld kann man beispielsweisezusätzliche Programmierer für eine Vollzeit-Anstellung bezahlen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Sicherheit, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.