Hersteller AVM warnt vor Mißbrauch von Fritzboxen

Fritzbox7490Der Hersteller AVM warnt aktuell vor Telefonmissbrauchs-Angriffen auf seine Fritzbox-Router. Laut der Mitteilung sind davon allerdings nur „seltene Konfigurationen in Verbindung mit älteren FRITZ!OS-Versionen“ betroffen.

Die Nutzer sollten darauf achten, dass ihre Geräte mit der aktuellsten verfügbaren Firmware-Version laufen. Zu den Fritzbox-Cable-Modellen werden diese von den Kabel-Anbietern bereitgestellt.

AVM gibt an, von Providern Hinweise auf Angriffe mit dem Ziel eines Telefonmissbrauchs erhalten zu haben. Die Provider hätten sofort Maßnahmen dagegen getroffen und es seien wohl auch nur „einzelne“ Fritzbox-Kunden betroffen gewesen.

Nähere Angaben zum Vorgehen der Angreifer könne man aber nicht machen. Man habe aber aus diesem Anlaß alle Kunden auf zentrale Sicherheitspunkte wie ein aktuelles Betriebssystem und starke Passwörter hinweisen wollen.

Bei den letzten Angriffen dieser Art wurden mittels der Fernkonfiguration zusätzliche Telefoniegeräte eingerichtet, über die Anrufe an teure Auslandsnummern beziehungsweise ausländische Mehrwertdienste gemacht wurden – dementsprechend sah die Telefonrechnung aus.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Programmierung, Sicherheit, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.