Herzstillstand: Totalausfall der Technologiebörse Nasdaq

nasdaqSchon beim Start der Facebook-Aktien letztes Jahr kam der Nasdaq-Vorstandsvorsitzende Robert Greifeld in Erklärungsnot – der Börsengang des Gesichterbuches wurde zu einem Debakel mit gerichtlichem Nachspiel.

Gestern war es wieder soweit – eine Art Déjà vu für Chief Greifeld: Kurz nach dem Mittag kam an der Nasdaq der Handel zu einem jähen Stop. Die Charttafel zeigte dann drei Stunden lang eine horizontale Linie an.

Damit war ein großer Teil des amerikanischen Aktienhandels lahmgelegt: Rund ein Viertel des gesamten Handelsvolumens in den Vereinigten Staaten entfällt auf die Nasdaq, mit ihren prominenten Unternehmen wie Apple, Microsoft, Intel und Facebook.

Erst kurz vor 16 Uhr, eine halbe Stunde vor Börsenschluss, konnte der Handel wieder aufgenommen werden.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Sicherheit, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.