Hollyweb: Digitales Rechte-Mangement (DRM) in HTML5

hollywebUnter DRM verstehen Wirtschaft und Politik Digitales Rechte-Management, aber Internetbenutzer eher Digitales Restriktions-Management. Aktuell benutzt Hollywood seinen Einfluss beim World Wide Web-Konsortium (W3C), um das Internet zu übernehmen. Dafür wollen diese „Rechteinhaber“ erreichen, dass in der neuesten Version der Seitenbeschreibungssprache HTML5 DRM eingewebt wird.

Das nennen Netzaktivisten und Programmierer „Defective by Design“ und die Free Software Foundation (FSF), die Electronic Frontier Foundation (EFF), Creative Commons und verbündete Organisationen haben gemeinsam das W3C aufgerufen, ein Digitales Rechtemanagement (DRM) aus den von ihm definierten Standards auszuschließen.

Gleichzeitig starteten diese Organisationen eine Online-Petition gegen DRM in HTML5, die inzwischen schon über 20.000 Unterzeichner gefunden hat. Bis zum 3. Mai, dem Internationalen Tag gegen DRM am nächsten Freitag, sollen 50.000 zusammen kommen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Programmierung, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.