HP bringt eine Smartwatch, die ihren Namen verdient

HP-Smartwatch-2014-1Als Apple im Herbst seine Smartwatch vorstellte, war sofort klar, dass man da für viel Geld ein totgeborenes Kind angeboten bekommt, das sich im Sande verlaufen hat. Denn diese Armbanduhr muss jeden Tag vom Arm abgenommen und aufgeladen werden, damit die Anzeige nicht dunkel bleibt.

Was würde der Käufer einer „normalen“ Uhr mit Batterieantrieb jemandem erzählen, der ihm eine Uhr verkauft, die jeden Tag neu geladen werden muss? Eine Laufzeit von einem Jahr ist doch das Minimum, das man bei einer batteriebetriebenen Uhr erwartet.

Allerdings ist das nicht nur ein Apple-Problem. Auch die „smarten“ (intelligenten) Uhren anderer Hersteller haben erhebliche Schwierigkeiten, auch nur einen oder zwei Tage durchzuhalten und sind deshalb im Grunde nicht wirklich alltagstauglich.

Bei seiner neuen Smartwatch MB Chronowing verzichtet Hewlett-Packard jetzt bewusst auf viele Gimmicks, mit denen andere Hersteller ihre Wearables bewerben. In Zusammenarbeit mit dem renommierten Modedesigner Michael Bastian entstand für HP vielmehr eine Computeruhr, die sich eindeutig an einer klassischen Herren-Armbanduhr mit einem großen Gehäuse und einem runden Zifferblatt orientiert – und die nicht alles für jeden bieten will.

Das Intelligente an dieser Smartwatch von HP ist der Verzicht auf Touchscreen, Mikrofon, Schrittzähler, Pulsmesser und andere Unnötigkeiten, der dabei immerhin eine geschätzte Akkulaufzeit von sieben Tagen bringt.

Auch das ist sicher noch zu wenig im Vergleich zu den batteriebetriebenen Uhren, die ein ganzes Jahr und länger durchhalten, aber durchaus ein Anfang, der der Apple Watch diesbezüglich um Faktor 7 überlegen ist.

Die MB Chronowing zwingt Sie auch nicht, sich zwischen dem elitären Hersteller Apple mit seinen iPhones oder dem weltweit meistverbreiteten Android-Smartphone zu entscheiden – sie verbindet sich mit Smartphones beider Ökosysteme, um von dort E-Mails, Textnachrichten, Termine, Wetter, Aktienkurse und andere Informationen abzurufen und sie dezent am Handgelenk anzuzeigen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Mobilgeräte, News, Programmierung, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.