HP hat Hintertüren in seinen Server-Produkten

HP-LogoAuch der Computerhersteller HP hat jetzt nach einem Heise-Bericht zugegeben, dass auch seine StoreVirtual-Server eine nicht dokumentierte Hintertür besitzen.

Diese Sicherheitslücke bringt ein hohes Risiko, dass sich Dritte unautorisiert Zugriff auf die Speichersysteme verschaffen. Die Backdoor erlaubt Ihren Benutzern direkten Zugriff aufs Herz der StoreVirtual-Server, das zugrundeliegende LeftHand Operating System.

Früher vermarktete HP seine StoreVirtual-Systeme unter den Namen „LeftHand Storage“ und „P4000 SAN“. LeftHand OS kannte man ursprünglich als SAN/iQ.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Programmierung, Sicherheit, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.