HPs Gesamtbetriebsrat mit Plänen gegen die Entlassungen

HP-LogoDer Konzern Hewlett-Packard (HP) soll nach von der Kündigung bedrohte Mitarbeiter auf offene Stellen im Unternehmen umschulen, fordert der Gesamtbetriebsrat des Unternehmens jetzt.

Man müsse versuchen, Entlassungen am Standort Rüsselsheim und anderswo zu vermeiden, äußerte die Gewerkschaft Verdi am Mittwoch. Darüber hinaus forderten die Arbeitnehmervertreter HP auf, Leiharbeiter und Beschäftigte mit Werkverträgen jetzt durch eigene Mitarbeiter zu ersetzen.

HP sagte nichts zu den Vorschlägen von gestern. Die Firma verwies auf Gespräche mit der Verhandlungskommission: „Über getroffene Entscheidungen werden wir zeitnah informieren, bitten aber um Verständnis, dass wir den weiteren Gesprächen mit dem Gesamtbetriebsrat nicht vorgreifen möchten“, sagte eine Sprecherin.

Zum ersten November will der US-Konzern seinen Standort in Rüsselsheim schließen. 850 Stellen sollen komplett wegfallen und ca. 250 IT-Spezialisten zu Opel zurückgehen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.