Huawei baut russisches 5G-Mobilfunknetz auf

Der vom US-Präsidenten Donald Trump wegen angeblicher Spionagefunktionen in seinen Geräten verleumdete und für den US-Markt gesperrte chinesische Telekommunikationskonzern Huawei entwickelt zusammen mit dem führenden russischen Mobilfunkprovider MTS jetzt ein 5G-Netz für Russland.

Die Unterzeichnung des Vertrages fand im Rahmen des Staatsbesuches des chinesischen Präsidenten Xi Jinping in Russland statt. Xi Jinping und sein russischer Amtskollege Wladimir Putin waren dabei, als Huaweis aktueller Chef Guo Ping und MTS-Chef Alexei Kornya den Vertrag unterzeichneten.

Genau wie auch die Europäer sehen auch die Russen offenbar keine Spionagefunktionen in den Geräten des technologischen Marktführers bei 5G und bei Smartphones, dafür aber anders als bei den konkurrierenden (und technologisch mehrere Jahre zurückliegenden) US-Firmen ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Kommentar, Mobilgeräte, News, Politik, Programmierung, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.