iFone gewinnt gegen iPhone

Erneut hat ein Gericht in Mexico abgelehnt, die Marke iFone einer lokalen Telekommunikationsfirma für ungültig erklären zu lassen. Die Firma iFone denkt jetzt über eine Gegenklage nach und will in jedem Fall ein Verkaufsverbot für Apples iPhone in Mexico durchsetzen.

iFone hat seinen Markennamen schon 2003 in der Klasse 38 für Telekommunikationsdienste angemeldet, immerhin vier Jahre vor dem Erscheinen des ersten iPhone von Apple.

Schon seit 2009 bemüht sich auch Apple um die Namensrechte für diese Klasse, in der Apple beispielsweise mit den Diensten iMessage und FaceTime aktiv ist.

Deshalb versucht Apple, den Namen iFone in dieser Klasse tilgen zu lassen, bislang aber ohne Erfolg.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, Recht, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.