Illegale Cookies: Millionenstrafen für Google und Amazon

Gegen Google und Amazon hat die französische Datenschutzbehörde CNIL Bußgelder verhängt. Beide Unternehmen sollen Cookies ohne Zustimmung der Nutzer platziert und so Datenschutzgesetze mißachtet haben. Dafür soll Google 100 Millionen Euro und Amazon 35 Millionen Euro bezahlen, berichtet TechCrunch.

Schon  vor Monaten stellte die CNIL fest, dass die Domains Google.fr und Amazon.fr Cookies hinterlegen, ohne die Besucher vorher um ihr Einverständnis zu bitten. Bei Google fanden die Datenschützer drei Verstöße im Zusammenhang mit technisch nicht notwendigen Cookies. Bei Amazon wurden  zwei Verstöße festgestellt.

Außerdem bemängelte die Behörde dazu, dass die Benachrichtigungen zu Cookies auf beiden Internetseiten unzureichend waren. So soll beispielsweise ein Banner auf Google.fr keine spezifischen Informationen über schon gesetzte Tracking-Cookies enthalten haben.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Programmierung, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.