Immer mehr Frust bei Software-Nutzern in Unternehmen

VOICE201604Deutsche Software-Nutzer in Firmen sind nach einer Umfrage des Bundesverbandes der IT-Anwender VOICE unzufrieden und geben der Preisgestaltung der Anbieter durchgehend schlechte Noten. Außerdem dem beklagen sie sich über Komplexität und mangelnde Transparenz, eine Kritik, die die Anwendervereinigungen auch teilen.

Umfrage legt erschlagende Komplexität offen

Der Verband hatte seine Mitglieder befragt, wie zufrieden sie mit der Preisgestaltung und Lizenzpolitik der großen Software-Anbieter wie SAP, Microsoft, Oracle und IBM bei ERP-Software, Business Intelligence / Data Warehouse, Datenbanken und Security auf einer Skala von 0 (vollkommen unzufrieden) bis 10 (absolut zufrieden) sind. Und dabei schnitten alle Hersteller schlecht ab. Die meisten erreichten nur Werte zwischen drei und vier Indexpunkten.

Das kennt man ja auch schon seit Jahren, wobei besonders die Komplexität des Lizenzmanagements bei SAP so hoch geworden ist, daß kaum ein Unternehmen ohne zusätzliche externe Dienstleister in der Lage ist, die passende Software für sich zusammenzustellen oder gar zu konfigurieren – dort verdient sich schon jahrelang eine ganze Branche von sogenannten SAP-Beratern eine goldene Nase.

Man braucht einen Doktortitel, um den nötigen Durchblick zu bekommen

Und um die Preisliste zu verstehen, wäre es mitunter hilfreich, promoviert zu haben“, sagt dazu Andreas Oczko, seines Zeichens Vorstand für die Themen Operations, Service und Support bei der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG). Die Anwender rechnen kaum damit, dass sich die Situation ändern wird. In der VOICE-Umfrage gehen 84 Prozent davon aus, dass die Komplexität in den kommenden Jahren sogar zunehmen wird.

Das zunehmende Angebot von Cloud-Diensten hat inzwischen den Lizenzdschungel noch undurchschaubarer gemacht, und in vielen Firmen sind gleich mehrere Mitarbeiter für das Lizenzmanagement unumgänglich – Zeit für Veränderungen!

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter News, Programmierung, Recht, Sicherheit, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.