iOS-Apps demnächst nur noch mit HTTPS-Verbindungen

iOSApple will das unverschlüsselte Übertragen von Daten unterbinden: In Zukunft dürfen Apps nur noch über das verschlüsselte HTTPS-Protokoll kommunizieren, teilte das Unternehmen auf der Entwicklerkonferenz WWDC mit.

HTTPS ist das neue HTTP“, betonte Apple. Die Verwendung der im vorigen Jahr eingeführten Technik “App Transport Security” (ATS) werde ab Ende 2016 “erzwungen“.

Die ATS-Technik soll für eine sichere Standardkonfiguration sorgen und auch die versehentliche Preisgabe von Daten verhindern, Apps müssen dabei nur angeben, mit welchen Domains sie kommunizieren wollen.

Apples setzt für die HTTPS-Verbindungen jetzt neben TLS v1.2, AES-128 und SHA-2 zur Verschlüsselung auch Forward Secrecy voraus: Das soll verhindern, dass eine schon abgeschlossene verschlüsselte Kommunikation zu einem späteren Zeitpunkt mit Kenntnis des geheimen Schlüssels geknackt wird.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, News, Programmierung, Sicherheit abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.