Judenstern 2.0 für Flüchtlinge in England

JudensternHitlerEs stinkt mächtig in Großbritannien und erinnert an die Methoden der Nazis im Großdeutschen Reich.

Der Judenstern feiert im Königreich seine Auferstehung in der Version 2.0. Vom Stern zum Armband gewandelt, muss jeder Flüchtling solch ein knallrotes Teil tragen.

Die Bewohner der Unterkunft für Flüchtlinge bekommen ohne diese Kennzeichnung kein Essen, wie „The Guardian“ berichtet.

Auch die Türen der Häuser in der ostenglischen Stadt Middlesbrough (Yorkshire), hinter denen Flüchtlinge wohnen, sind in diesem Rot angestrichen.  Inzwischen hagelt es Kritik von allen Seiten.

Rot ist das neue Gelb

ArmbandCardifAns Licht kam die Geschichte durch den früheren Bewohner des Heims Eric Ngalle, welcher für „The Guardian“ aussagte, dass diese roten Armbänder eine Kennzeichnung für „Ausgestoßene“ sei.

Die restliche Bevölkerung der Stadt konnte die Flüchtlinge somit schon auf den ersten Blick als solche identifizieren und nicht selten wurden sie beschimpft und aufgefordert, das Land wieder zu verlassen.

Für viele Menschenrechtsaktivisten liegt der Vergleich mit den Judensternen aus der Nazi-Zeit klar auf der Hand, und die oppositionelle Labour-Partei kündigte nach den Protesten jetzt auch an, diesen Vorfall im Parlament so schnell wie möglich anzusprechen.

Bild: Daniel Ullrich, CC BY-SA 3.0 / Screenshot Twitter

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Kommentar, News, Politik, Recht, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.