Julian Assange’s Klage gegen Film gescheitert

Haben Sie gestern Abend vielleicht auch den Dokumentarfilm „Wikileaks – Geheimnisse und Lügen“ auf 3Sat gesehen? Ich hab ihn gesehen und fand ihn sehr interessant.

Wikileaks-Gründer Julian Assange fand ihn ehrverletztend, einseitig, unzulässig gekürzt und seine Privatsphäre verletzend, deshalb klagte er vor der britischen Medienaufsichtsbehörde Ofcom. Die Klage wurde aber mit ausführlicher Begründung (ab Seite 80 im PDF) in allen Punkten abgewiesen.

Zurzeit sitzt Assange in der equadorianischen Botschaft in London, wo er politisches Asyl bekommen hat. Großbritannien will ihn an Schweden ausliefern, wo ihn ein Verfahren wegen angeblicher sexueller Nötigung erwartet – und seiner eigenen Meinung nach die weitere Ausliefrung in die USA.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Politik, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.