Kartenzahlungen machen bundesweit Probleme

Ausgerechnet an einem der umsatzstärksten Verkaufstage des Jahres sind in Deutschland vielerorts die Kartenzahlungssysteme ausgefallen. Viele Nutzer bei Twitter berichten, dass sie in verschiedenen Geschäften nicht mit ihrer EC- oder Kreditkarte bezahlen können.

Schlangen an den Kassen

Dadurch kommt es zu Schlangen vor den Kassen und auch zu allgemeinem Chaos, weil viele der Kunden nicht genügend Bargeld für die letzten Weihnachtseinkäufe eingesteckt haben. Viele der Twitter-Kommentare berichten (leicht scherzhaft bis schadenfroh) von Menschen, die dem Nervenzusammenbruch nahe waren.

Auf der Störungswebseite Allestörungen.de zeigt sich beim Kartenanbieter Visa und bei mehreren Banken ein erhöhtes Aufkommen von Störungsmeldungen, die aus zahlreichen Orten in Deutschland stammen. Hauptsächlich werden Störmeldungen beim Bezahlen angegeben, an den Geldautomaten scheinen Kunden einiger Banken noch Geld abheben zu können. Daher sind zumindest nicht alle Kunden vom Zugang zu ihrem Geld abgeschnitten.

Mehrere Einzelhandelsketten betroffen

Den Twitter-Meldungen kann man entnehmen, das verschiedene Märkte der Media-Saturn-Kette und auch Supermärkte der Ketten Rewe und Aldi betroffen sind. Ein Nutzer berichtet auch, dass im Berliner Hauptbahnhof aktuell auch keine Kartenzahlung möglich sei. Auch von Fahrscheinautomat und einer Restaurantkette in Berlin werden fehlgeschlagene Kartenzahlungen berichtet.

Bild: Pixabay

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Internet, Mobilgeräte, Soziales, Störung, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.