„Kauf-nix-Tag“ statt „Black Friday“

Die Vorweihnachtszeit ist inzwischen eine überbordende Shoppingzeit – und zum bevorstehenden „Black Friday“ locken besonders die Internethändler mit angeblichen Super-Rabatten.

Als Gegenentwurf dazu wurde nach einem Bericht von Spiegel Online der „Kauf-nix-Tag“ am nächsten Samstag (27. November) in den USA eingeführt, der sich gegen enthemmten Konsum und dessen Folgen richtet. Ziel ist es nach Angaben der Initiatoren, nur zu kaufen, was man wirklich braucht und so Ressourcen, Umwelt und Klima zu schonen.

Solche und ähnliche Konzepte bewussten und nachhaltigen Konsums haben sich zu einem immer breiter werdenden Trend formiert, sagt Theresa Schleicher, Handelsexpertin beim Zukunftsinstitut (Frankfurt/Wien).

Daran kämen die Unternehmen nicht mehr vorbei und entwickelten Angebote wie beispielsweise Leih- und Kreislaufkonzepte etwa in der Modebranche und auch wiederverwertbare oder reduzierte Verpackungen im Online-Verpackung.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Internet, Kommentar, News, Soziales, Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.