Keine eigenen Monitore mehr von Apple

applelgultrafinembpNach dem Thunderbolt-Display mit Megsafe-Kabel zur Stromversorgung will Apple keine eigenen Monitore mehr auf den Markt bringen.

Der Konzern zieht sich in diesem Segment von eigenen Produktionen zurück und vertreibt nur noch zwei Displays vom Hersteller LG mit USB-C-Anschlüssen. Den letzten hauseigenen Monitor hatte Apple im Sommer 2016 aus dem Handel genommen.

Für sein neues MacBook Pro mit Thunderbolt-3-Unterstützung bietet Apple jetzt ein 4K- sowie 5K-UltraFine-Display von LG an, das zunächst exklusiv über Apples Handelskanal vertrieben wird.

Diese externen LG-Bildschirme haben eine weitere Besonderheit: Bildschirmhelligkeit und andere Einstellungen lassen sich auch vom Mac aus verändern, statt nur über ein übliches On-Screen-Display des Bildschirmherstellers. Diese hilfreiche Funktion gab es bisher nur bei Apples eigenen Bildschirmen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.