Keine Förderung mehr für Wallboxen

Es gibt keine Förderung mehr für die Installation einer Ladeeinrichtung für E-Autos daheim – auch die zusätzlichen Fördermittel vom Februar 2021 seien jetzt erschöpft, liest man auf der Website der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KFW).

400 Millionen Euro wurden komplett abgerufen

Für die Installation einer solchen privaten Ladestationen für E-Autos gab es bis zu 900 Euro Zuschuss. Zwar will Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) die privaten Wallboxen weiter fördern, berichtete die Tageszeitung FAZ erst kürzlich. Er habe Finanzminister Olaf Scholz (SPD) auch aufgefordert, weitere Fördermittel dafür bereitzustellen. Bisher wurden die Wallboxen vom Verkehrsministerium mit 400 Millionen Euro gefördert.

Die Töpfe sind geleert

Aktuell ist aber nichts mehr zu holen, denn die Töpfe sind wegen der hohen Nachfrage inzwischen geleert. Da hilft nur, mit dem Förderantrag zu warten, bis das Budget (möglicherweise) wieder aufgefüllt wurde – oder aber selbst bezahlen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, News, Politik, Soziales, Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Keine Förderung mehr für Wallboxen

  1. Pingback: Wallboxen für Elektroautos werden wieder gefördert | Klaus Ahrens: News, Tipps und Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.