Keine HTC-Smartphones mehr von Telekom und Vodafone

htc-one-a9-vs-one-m9Nach der Deutschen Telekom darf nun auch Vodafone die neuen, sehr gefragten Smartphones von HTC mehr verkaufen. Der Grund ist letzlich ein Rechtsstreit mit einem Patenttroll, der Patentverwertungsgesellschaft Saint Lawrence Communications, sagte Vodafone nach einem Bericht von Giga.de.

Dabei streitet man um Patente, die sich auf den AMR-Wideband-Sprach-Kodierer beziehen sollen. Dies Kompressionsverfahren soll bei HD-Voice-Verbindungen zum Einsatz kommen.

Betroffen sind von dem Verkaufsverbot die Modelle HTC One A9, HTC One M8s, HTC Desire 626, Smart prime 7, Smart prime 6, Smart speed 6 und Smart ultra 6. Die Geräte seien “in den nächsten Tagen nicht mehr erhältlich”, heißt es in dem Bericht.

Welches Gericht eigentlich den Verkaufsstopp verfügt hat, wird dabei nicht berichtet. Vodafone soll aber den Hersteller darum gebeten haben, “die Situation schnellstmöglich zu klären, damit die Geräte möglichst bald wieder ins Sortiment aufgenommen werden können”.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, News, Recht, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.