Keine Updates und Reparaturen mehr für Apples iPad 3

Hersteller Apple schickt das iPad 3 jetzt in den Ruhestand. Das Tablet mit dem Betriebssystem iOS wurde auf die Liste der Vintage-Produkte gesetzt, die keinerlei Reparaturen oder Ersatzteile mehr erhalten. So berichtet es Macrumors und verweist auf ein internes Schreiben von Apple.

Geplante Obsoleszenz

Danach erhalten selbst autorisierte Apple-Händler keine Ersatzteile mehr für das Mobilgerät. Ein kleiner Trost für Nutzer, die mit ihrem Tablet noch zufrieden sind und es weiter benutzen möchten:

Es gibt auch weiterhin noch spezialisierte und unabhängige Werkstätten in vielen Städten, die solche Reparaturen auch in Zukunft noch anbieten – vermutlich, bis die gelagerten Ersatzteile verbraucht sind.

Das „neue iPad“ endet als „altes Eisen“

Das iPad 3 kam erst vor 5 Jahren 2012 auf den Markt, wurde von Apple aber nur „das neue iPad“ genannt. Es war das erste mit dem Retina-Display ausgerüstete Tablet vom angebissenen Apfel. Das iPad 3 verfügte aber noch über die alte System-Schnittstelle mit 30 Pins. Nur ein halbes Jahr später kam dann das iPad 4 mit Lightning-Anschluss heraus.

Der Vorläufer des iPad 3, das iPad 2, erfährt interessanterweise weiterhin noch Unterstützung von Apple mit Reparaturen und Ersatzteilen.

Was Software-Updates angeht,werden allerdings beide Geräte schon sehr lange nicht mehr unterstützt. Man kann sie nur mit den Alt-Betriebssystemen iOS 9 oder iOS 10 betreiben.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, News, Programmierung, Sicherheit, Soziales, Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.