Kim Dotcom’s Vermögen könnte wieder freigegeben werden

KimDotcomAutosWegen eines peinlichen Verfahrensfehlers könnte der in Neuseeland festgenommene deutsche Gründer der Filehosting-Plattform Megaupload sein dort beschlagnahmtes Vermögen zurück bekommen. Das berichtete der New Zealand Herald.

Polizei und Staatsanwaltschaft hatten damals nicht den richtigen Antrag gestellt, deshalb hat Richterin Judith Potter die Beschlagnahme für nichtig erklärt.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Recht abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.