Klickbetrug bei Facebook-Werbung

Das Musik-Startup Limited Run aus New York hat in seinem Blog veröffentlicht, dass es seine Faebook-Seite schließt. Als Grund dafür gibt das Unternehmen an, dass 80 % der Klicks auf seine Facebook-Anzeigen „verdächtig“ sind.

Das treibt natürlich die Kosten für die Facebook-Werbung hoch, ohne dass dem ein Nutzen entgegensteht. Limited Run geht davon aus, dass Bots, also automatische Programme, diese Klicks erzeugt haben.

Bei diesen Klicks war jeweils Javascript im Browser abgeschaltet, so dass diese Klicks kaum analysiert werden können. Aber nach den eigenen Erfahrungen haben normalerweise nur etwa 1-2 % der Besucher der Webseite des Unternehmens Javascript deaktiviert.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Programmierung, Recht, Soziales abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.