Kommentar: Die Verlierer wollen mit Gewalt an die Macht

Die drei größten Verlierer der letzten Bundestagswahl sind überdeutlich abgewählt worden. Zur Erinnerung habe ich das Wahlergebnis links abgebildet. Zusammen haben CDU, CSU und SPD fast 14 Prozent der Stimmen verloren, alle anderen konnten hinzugewinnen – am meisten die AFD und die FDP mit zusammen auch ungefähr 14 Prozent.

Mit den Wählerstimmen ist es halt wie mit dem bei Spekulationen an der Börse verlorenen Geld: Das Geld ist nicht weg, es hat jetzt nur ein anderer…

Weil sie aber zusammen noch einen Hauch über 50 Prozent liegen, wollen die drei Verlierer gegen jede Vernunft und gegen den vor inzwischen schon fast vier Monaten erklärten Willen des Wählers mit einer erneuten Großen Koalition (GroKo) wieder an die Macht – und damit dann auch wieder an die Fleischtöpfe…

Schaffen Merkel, Schulz und Seehofer es nicht, sich gegenseitig in der nächsten GroKo wieder in Ämter und Würden zu bringen, dürften alle drei ganz sicher am Ende ihrer politischen Karriere angekommen sein. Alle drei wissen auch, dass die GroKo ihre persönliche letzte Chance ist

Über die Troika der Wahlverlierer

Die abgehalfterte Pastorentochter Angela Merkel aus Dunkeldeutschland, der schon senil herüberkommende Bayer (Voll-)Horst Seehofer, der einen Teil seiner Hausmacht inzwischen schon an seinen Intimfeind Söder abtreten musste und sich jetzt als Rechtsaußen jenseits der AFD gebärdet, und die 100%-Sternschnuppe der SPD, der Buchhändler Schulz aus Würselen, der im Europaparlament, in dem bisher ausgediente Politiker noch ihr Gnadenbrot erhielten, geholfen hat, die Bürger an die Konzerne zu verkaufen, wollen gemeinsam nochmal dreieinhalb Jahre nach dem Motto „weiter wie bisher“ die Regierung Deutschlands bilden.

Alle Umfragen sagen nein zur GroKo

Nach einer Umfrage von Civey sagen zwei Drittel der Deutschen „Nein“ zu einer erneuten Großen Koalition von CDU, CSU und SPD. Zum nahezu gleichen Ergebnis kommt auch die Besucherbefragung auf Focus Online.

Es ist dringend Zeit für einen Wechsel. Rentner sammeln (meist als Zweit- oder Drittjob) Flaschen aus Papierkörben, Menschen in Arbeit können unverschämte Mieten nicht mehr zahlen und die Schulen, Kindergärten, Straßen und Brücken in Deutschland verkommen immer mehr.

Die Wahrheit über das Leben in Deutschland

Reiche werden hier immer reicher und Arme werden immer mehr. Vierzig Prozent der arbeitenden Bevölkerung hat in den letzten 20 Jahren nicht einen Cent vom Wachstum abgekriegt – in einem Land, in dem man laut Merkel gut und gerne leben kann.

Dabei sind die Einkommen der Reichen und vor allem der Kapitalanleger an der Börse regelrecht explodiert. Das Geld dafür lässt EZB-Chef Mario Draghi einfach drucken und über Null- und Negativzinsen wieder von den Sparern stehlen.

Deutschland braucht dringend neue Politik mit neuen Köpfen. Das Dreigestirn Seehofer, Schulz und Merkel sollte besser in Würde abgehen und Deutschland nicht weitere dreieinhalb Jahre dahinvegetieren und verkommen lassen.

Für einen Altersruhesitz beispielsweise bei den Stadtwerken, wohin in meiner Jugend abgehalfterte Politiker meist abgeschoben wurden, kommen die drei Parteichefs ja eher nicht in Frage.

Im Europaparlament wären Sie aber immer noch gut aufgehoben, denn in einem Parlament, das wir regelmäßig auf unsere eigenen Kosten wählen und vor allem finanzieren und das absolut keine echte Macht besitzt, können sie auch wirklich nichts dermaßen versaubeuteln, wie sie es in 12 Jahren Merkel-Regierung mit unserem Land geschafft haben!

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Kommentar, News, Politik, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.