Konzernumbau bei der Deutschen Telekom

telekomDie Deutsche Telekom denkt nach einem Bericht des Handelsblatts über einen weitreichenden Konzernumbau und eine Neuausrichtung nach, wobei bis 2022 auch mehrere Tausend Stellen abgebaut werden könnten.

Die Zeitung berichtet darüber unter Berufung auf einen Teilnehmer eines Strategietreffens von Telekom-Vorstand und Aufsichtsrat in der letzten Woche.

Danach könnten im Deutschlandgeschäft mit rund 68.000 Mitarbeitern in den kommenden vier Jahren mehrere Tausend Stellen gestrichen werden, und dabei könnten auch Teile der Großkundensparte T-Systems schon bis Ende dieses Jahres verkauft werden.

Darüber hinaus soll auch das Engagement der Telekom in Griechenland und Osteuropa auf den Prüfstand gestellt werden. Das Unternehmen beschäftigt aktuell weltweit ca. 220.000 Mitarbeiter und wolle nun verstärkt auf Effizienz achten. Diese Konsolidierung sei nötig, weil bestimmte Innovationstreiber bisher noch nicht die erwartete Wirkung gezeigt hätten.

Ein Telekom-Sprecher dementierte den Abbau von Arbeitsplätzen gegenüber Golem und sagte: “Der Bericht im Handelsblatt ist eine Aneinanderreihung von Spekulationen – oder kurz gesagt: Quatsch. Der Umbau der Telekom ist eine Generationenaufgabe. Darüber ist oft berichtet worden. In einigen Bereichen schaffen wir neue Stellen, in anderen qualifizieren wir Mitarbeiter um. Und wir bauen technologiebedingt auch Stellen ab – immer sozialverträglich. Dieser Umbau bei der Deutschen Telekom läuft seit Jahren, es ist ein kontinuierlicher Prozess. Deshalb: Es gibt kein neues Abbauprogramm.”

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter News, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.