Kostenlose Getty Images für Blogger nicht brauchbar

GettyImagesSSIn den Ohren eines Bloggers, der gerne hochwertige Artikelbilder für seine Posts verwendet, klingt es zunächst recht gut, wenn die Bildagentur Getty Images kostenlose Bilder anbietet. Bei genauerer Betrachtung kann man das aber schon komplett wieder vergessen.

Schon die technische Einbringung steht der üblichen Funktionalität von Blogs wie WordPress bzw. ihren Themes entgegen: Denn die Nutzung von Bildern, die zum Einbetten freigegeben wurden, wird mit einem von Getty vorgegebenen iFrame-Code durchgeführt, der das Bild vom Getty-Images-Server lädt und einbindet. Dazu kommen noch Links zu Twitter und Tumblr, ein Urheberrechtshinweis und ein Link auf den Embed-Code – alles massive Werbung für Getty Images, die völlig vom Kontext des Artikels ablenkt.

Also reine Werbung für Getty Images, ohne die Chance, die Bildgröße anzupassen oder gar durch Klick auf das Bild eine größere Version zu zeigen. Und auch ohne Sicherheit, dass das Bild nicht kurz darauf wieder weg ist.

Bei Getty liest man aber auch, die Bilddatenbank behalte sich vor, “Daten im Zusammenhang mit der Nutzung des eingebetteten Viewers und eingebetteter Getty-Images-Inhalte zu erfassen” und bei Bedarf “im eingebetteten Viewer Werbung anzuzeigen oder seine Nutzung anderweitig kommerziell auszuwerten, ohne Sie hierfür zu entschädigen”.

Man muss sich wirklich fragen, wer hier wem was kostenlos anbietet! Nur Nachteile für den Nutzer, alle Vorteile für Getty – eine üble Masche haben sich die Foto-Vermarkter da ausgedacht.

Besonders gefährlich ist der Passus: “Nicht gestattet ist die Verwendung eingebetteter Getty Images-Inhalte: (a) für jegliche gewerbliche bzw. geschäftliche Zwecke (z. B. in Werbung, Marketing oder zum Verkauf von Waren) oder auf eine Weise, die eine Empfehlung oder Sponsoring impliziert; […]”.

Denn wer mal einen Sponsored Post oder ein Werbebanner auf seinem Blog hat und damit vielleicht eine halbe Handvoll Euros im Jahr verdient, darf sich dann schon auf eine vierstellige Abmahnung freuen…

Also: Finger weg von dem Versuch, in Ihrem Blog kostenlose Werbeflächen für Getty Images zu schaffen!

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Kommentar, News, Recht, Seitenerstellung, Sicherheit, Soziales, Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Kostenlose Getty Images für Blogger nicht brauchbar

  1. Pingback: iJournal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.