Landgericht Frankfurt stoppt Uber in ganz Deutschland

uberPlakatEin Arschloch namens Taxi“ ist der Gegner von Uber-Chef Travis Kalanich – und hat dem Mitfahrdienst eine schwere Niederlage verpasst: Das Landgericht Frankfurt am Main hat in einem Eilverfahren letzten Donnerstag eine entsprechende Einstweilige Verfügung gegen den umstrittenen Fahrdienst erlassen – und Uber damit vorläufig in ganz Deutschland gestoppt.

UBEROhne offizielle Genehmigung nach dem Personenbeförderungsgesetz dürfe das Unternehmen ab sofort keine Fahrgäste mehr über seine Apps „Uber“ und „UberPop“ befördern, ordnete das Gericht an. Bei Zuwiderhandlung droht Uber ein Ordnungsgeld von 250.000 Euro für jeden Einzelfall oder Ordnungshaft.

Uber kündigte allerdings Widerspruch an: „Wir werden die Entscheidung angreifen und unsere Rechte mit Nachdruck und aufs Äußerste verteidigen„, teilte die Firma laut „Frankfurter Allgemeiner Zeitung“ mit.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Internet, Mobilgeräte, News, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.