Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen

Heute ist mal wieder einer dieser Tage, an denen das Wahlvolk sich angeblich seinen neuen Souverän wählen kann – zumindest in den Bundesländern Brandenburg und Sachsen. Also Demokratie pur – oder doch nicht?

Politiker verändern die Welt nicht zum Besseren

Besonders die Menschen im Osten Deutschlands haben aber inzwischen festgestellt, dass Politiker nach der Wahl eher die Interessen von Unternehmen und Reichen statt die der „normalen“ Bürger (sprich: der Armen) befördern. Kein Wunder, denn Arme machen eher keine Parteispenden…

Deshalb werden auch die Reichen immer reicher und die Armen immer mehr. Dem habe ich jetzt über 70 Jahre lang zugeschaut – und bin inzwischen der Meinung, dass sich die heutigen Berufspolitiker von den Armen wählen lassen, um dann für die Reichen zu arbeiten.

Wie man das ändern kann, damit unser Land insgesamt wieder demokratisch verwaltet wird, ist eine sehr dringende Frage. Schon der Ausdruck „Regierung“ erscheint mir für eine faire Verwaltung ungeeignet, denn dies Wort bestärkt doch die heutigen Politiker nur darin, dass sie, erst einmal gewählt, tun und lassen können, was sie wollen – zumindest eine Legislaturperiode lang.

Heraus kommt dann, dass 40% der Menschen kein Vermögen haben und mit drei prekären Jobs von der Hand in den Mund leben müssen, während Reiche und Konzerne unseren Planeten schon soweit für ihr Privatvermögen ausgebeutet haben, dass er in wenigen Jahrzehnten nicht mehr von Menschen bewohnbar ist.

Der ganze Planet ist zugemüllt, selbst das Trinkwasser ist voll mit kleinen Plastikteilchen, die letzten Urwälder stehen überall auf der Welt in Flammen und werden Jahrzehnte keinen Sauerstoff mehr produzieren, und die alte Frau im Artikelbild kann sich auch mit Flaschensammeln nicht mehr über Wasser halten, weil die Konkurrenz inzwischen zu groß geworden ist.

Die Politiker werden immer dreister

Last not least kommen in immer mehr Ländern übelste Populisten von Donald Trump in den USA und Erdogan in der Türkei über Polen, Ungarn und den Italiener Salvini, der doch am liebsten jeden Flüchtling eigenhändig im Mittelmeer ersäufen würde, bis hin zu Boris Johnson in Großbritannien und unserer eigenen naziverseuchten AfD.

Wenn die immer mehr unter der Gier der Reichen leidenden Zurückgelassenen noch wählen gehen, dürfte das den Stimmenanteil der Populisten immer weiter steigen lassen.

Gehen sie aber nicht mehr zur Wahl, dann werden sie sich irgendwann mit anderen Mitteln gegen eine Art Kaste von Politikern wehren, die schon heute in Massen die Rathäuser, Landtage, Staatsregierungen und auch die EU bevölkern und im Grunde nur noch damit beschäftigt sind, den Reichen und Mächtigen zu Willen zu sein, damit auch die eigene Kasse stimmt und der sichere Ruhesitz in irgendeinem Aufsichtsrat gewährleistet ist.

Als ob die Damen und Herren Politiker alle keine Kinder und Enkel hätten…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Kommentar, News, Politik, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.