Lauterbach und Junge Liberale auch für Cannabis-Freigabe

Die gestrigen Medienberichte zur offenbar bald bevorstehenden Freigabe von Cannabis über reichlich sinnfreie Äußerungen von den Polizei-Gewerkschaftsführern Oliver Malchow (GdP) und Rainer Wendt (DPolG) rufen jetzt auch Karl Lauterbach (SPD) und die Jungen Liberalen auf den Plan.

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat sich jetzt auch deutlich für eine Legalisierung von Cannabis durch eine mögliche Koalition von SPD, Grünen und FDP ausgesprochen.

Warum auch Karl Lauterbach jetzt Cannabis freigeben will

„Jahrelang habe ich eine Cannabis-Legalisierung abgelehnt. Mittlerweile komme ich als Arzt aber zu einem anderen Schluss“, sagte er in der heutigen Ausgabe der Rheinischen Post. Die Legalisierung des Hanfs könne Konsumenten vor Gefahren durch verunreinigte Substanzen schützen.

Illegal verkauftem Cannabis werde immer häufiger neuartige harte Drogen beigemischt,  sagte Lauterbach der Zeitung. „Damit werden Cannabis-Konsumenten schnell in eine Heroin-Abhängigkeit getrieben.“ Mit einer Legalisierung von Cannabis könne man auch diesem perfiden Trick der Dealer ein Riegel vorschieben, sagte der SPD-Politiker. „Ich bin deswegen dafür, dass wir in einem möglichen Koalitionsvertrag mit Grünen und FDP einen Passus zur legalen und kontrollierten Abgabe von Cannabis an Erwachsene formulieren“, fasste Lauterbach zusammen.

Die Jungen Liberalen wollen noch mehr…

Wenn es nach den jungen Liberalen geht, reicht die Freigabe von Cannabis aber noch nicht. Die Jugendorganisation der FDP will eine noch wesentlich weiter gehende Drogenreform. „Statt den kleinsten gemeinsamen Nenner braucht es nun große Reformen, die weit über die Legalisierung von Cannabis hinausgehen“, sagte der Vorsitzende der Jungen Liberalen, Jens Teutrine, der Rheinischen Post.

„Die Prohibition, Kriminalisierung und Stigmatisierung von Cannabis ist gescheitert.“ Die Pandemie habe gezeigt, „dass der Staat sich um wichtigere Dinge als die Strafverfolgung von harmlosen Kiffern kümmern sollte“.

Teutrine präzisierte auch seine Vorstellungen: In lizensierten Fachgeschäften sollen Volljährige Cannabis frei erwerben können. Nur eine vollständige Legalisierung von Cannabis und keine Modellprojekte, wie sie die SPD ins Auge fasste, würden auch die nötigen Qualitätsstandards und den Jugendschutz sicherstellen. „Die immensen Ressourcen, die bei Polizei und Justiz gebunden werden, sind anders besser eingesetzt“, machte Teutrine sehr deutlich.

Bild: Karl Lauterbach, Mertin Kraft, CC BY-SA 4.0

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, News, Politik, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.