Lenovo hat die IBM-Serversparte nicht gekauft

CompaqPCEs war eine Preisfrage, und Lenovo fand den von IBM geforderten Preis für den Verkauf von IBM’s Serverspartewohl zu hoch. Deshalb habe die beiden Unternehmen die Verhandlungen jetzt abgebrochen.

Mehrere Wirtschafsmagazine wie die britische Financial Times und das US-Magazin Fortune berichten über die gescheiterten Verhandlungen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter News, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.